Hungerbaum

Hungerbaum

Ein relativ neuer Brauch ist wenn von Freunden oder Bekannten ein sogenannten Hungerbaum ( mit allerlei Gerümpel ) im Garten eines Paares aufstellt oder gepflanzt wird. Der Baum wird dann aufgestellt, wenn das Paar mehr als sieben Jahre zusammenlebt, aber noch nicht an eine Heirat denkt. An diesem Jahrestag des “ unanstängigen Paares“ müssen dann die Freunde und Bekannten zum Essen und Trinken eingeladen werden und das jedes Jahr bis die Zwei endlich geheiratet haben.  Dieser Brauch ist in verschiedenen Regionen in Bayern geläufig.

Hier gibt es ein Beispiel: Hungerbaum bei Wasserburg